22-bild-ausstattung_dr_bernard_hoehne_zahnarzt_neunkirchen

Digitales Röntgen

Die Strahlenbelastung ist durch das digitale Verfahren wesentlich geringer – bei gleich guter Bildqualität. Die Aufnahmen liegen sofort vor. Da unsere Praxis digital vernetzt ist, können wir die Röntgenaufnahmen in jedem Behandlungsraum aufrufen.

Elektrisches Längenmessverfahren:

Bei einer Wurzelkanalbehandlung muss das erkrankte Gewebe entfernt und der Wurzelkanal anschließend von schädlichen Bakterien gereinigt werden.
Um dafür die Länge und den Verlauf der Kanäle zu ermitteln, verwenden wir ein elektrometrisches Längenmessgerät. Anschließend bereiten wir die Kanäle für die Reinigung mit speziellen maschinellen Instrumenten auf. Mit ihnen können die Wurzelkanäle von innen gleichzeitig erweitert und geglättet werden. Dies sind die Voraussetzungen für eine langfristig erfolgreiche Behandlung.

Lupenbrille:

Wir setzen für unsere Patienten in vielen Bereichen eine Lupenbrille ein. Durch die starke Vergrößerung ist es möglich, detaillierte Strukturen von Zähnen und Zahnfleisch sichtbar zu machen. Krankhafte Befunde werden schneller erkannt und die Behandlungsqualität wird damit deutlich verbessert.
Die vergrößerte Ansicht erlaubt zudem eine äußerst gewebeschonende Behandlungsweise.

Intraoralkamera

Sie möchten wissen, wie Ihre neuen zahnfarbenen Füllungen aussehen? Oder sind Sie neugierig darauf, wie einzelne Behandlungsschritte ablaufen?
Mit der intraoralen Kamera zeigen wir Ihnen Ihre Zähne aus der Perspektive, die normalerweise nur der Zahnarzt nehmen kann. Die Intraoralkamera besitzt ungefähr die Größe eines Mundspiegels und kann jeden Winkel Ihrer Zähne aufnehmen. Die Bilder werden gleichzeitig live auf einen Bildschirm übertragen.

Maschinelle Wurzelkanalaufbereitung:

Die Aufbereitung der Wurzelkanäle mit maschinellen Instrumenten ist sehr wirkungsvoll und schafft die Voraussetzung für eine bakteriendichte Ausfüllung der Kanäle.

Ultraschallbehandlung

Bei der Parodontitisbehandlung werden die sensiblen Zahnhälse und Zahnwurzeln mit einem speziellen Ultraschallgerät deutlich schmerzarmer und effektiver von Bakterien und Ablagerungen gereinigt.

Die Schwingungen der Ultraschallwellen zerkleinern sehr schonend die festhaftenden Beläge sowohl auf der sichtbaren Zahnkrone als auch in den Zahnfleischtaschen (Bereich unter dem Zahnfleischsaum bzw. in den nicht sichtbaren Bereichen des Zahnes). Die Beläge können dadurch sehr schmerzarm abgelöst und entfernt werden. Ultraschall ist effektiver und für Patienten meist angenehmer als die herkömmliche Reinigung der Zahnwurzeln mit Handinstrumenten.

Softlaser

Der Softlaser wirkt antibakteriell, entzündungshemmend, schmerzlindernd und durchblutungsfördernd und dient somit der Stimulierung der Wundheilung.
Zum Beispiel bei:
• chirurgischen Eingriffen (Extraktionen, Implantationen)
• Parodontitisbehandlungen
• Wurzelbehandlungen
• Paradontalentzündungen
• Herpes labialis
• Aphten
• Prothesendruckstellen
• temperaturempfindlichen Zahnhälsen (Dentinhypersensibilität)
• überempfindlichen Zähnen nach Präparation oder Kariesbehandlung
Bei oben aufgeführten Indikationen wird der Softlaser an den zu behandelnden Stellen für ca. 20 – 60 Sekunden, evtl. mehrmals, angesetzt. Danach kommt es durch eine lokal gesteigerte Durchblutung zu einer kurzzeitigen Behandlungsreaktion, die jedoch völlig schmerzfrei ist. Die Lasertherapie kann an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen durchgeführt werden.

Gentest

Auslöser für eine vererbte Parodontitis ist die Überempfindlichkeit gegen ein spezifisches Interleukin-Gen. Dieses Gen lässt sich durch einen einfachen und völlig schmerzfreien Test schnell und sicher bestimmen.

So erfährt man bereits vor Ausbruch den Gefährdungsgrad, an einer Parodontitis zu erkranken und prophylaktische Gegenmaßnahmen können mit dem Patienten abgesprochen und eingeleitet werden.